9. Konstanzer Europakolloqium

Impressionen

Liebe Besucherinnen, liebe Besucher,

das 9. Konstanzer Europakolloquium fand vom 11. - 13. Mai 2012 im Konzil in Konstanz statt. Über 60 ausgewählte TeilnehmerInnen nahmen an der geschlossenen Konferenz, über 200 Bürgerinnen und Bürger der Bodenseeregion an der öffentlichen Podiumsdiskussion teil.

In den Rubriken Presse und Podcasts haben wir Impressionen der Tagung zusammengestellt. Dort finden Sie Interviews mit den Gästen, Ausschnitte der Vorträge, umfangreiches Bild- und Tonmaterial, sowie diverse Presseechos und Ankündigungen, welche unsere Presse- und Medienpartner, welche uns vor, während und nach der Konferenz begleitet haben.

Die Organisatoren danken allen Medienpartnern sowie insbesondere den Sponsoren und Unterstützern, welche das 9. Konstanzer Europakolloquium erst möglich gemacht haben. 


"Europa ist eine große Chance. Wir müssen weiter diskutieren und wirklich alle miteinbeziehen."
                                                                                                                             (Thomas Kiesgen, 2012 (Teilnehmer))

 

In diesem Sinne,

die Organisatoren den 9. Konstanzer Europakolloquiums

Marian Schreier, David Wember & Simon Schafheitle

Öffentliche Podiumsdiskussion

Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, 

Der Anmeldezeitraum ist nun beendet; wir freuen uns über die zahlreichen Anmeldungen, insbesondere aus Polen, Tschechien, Schweden, Norwegen, Großbritannien, Österreich, der Schweiz und Frankreich. Wir dedanken und für euer Interesse und die vielen positiven Reaktionen auf unsere Veranstaltung.

Gerne möchten wir an dieser Stelle auf unsere Podiumsdiskussion aufmerksam machen.
Diese findet statt, am 13. Mai 2012 um 16.00 Uhr im Oberen Saal des Konstanzer Konzils (Anfahrtsskizze).

"Die Eurokrise als Lackmustest für die Europäische Union?"

Diese Frage werden Peter Friedrich (Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten, Baden Württemberg), Dr. Eckhard Wurzel (Leiter des fiskalpolitischen Teams der OECD), Dr. Friedhelm Frischenschlager (Verteidigungsminister der Republik Österreich und Bundesvorsitzender der Europäischen Föderalisten Österreichs) sowie Dr. Andreas Schwab (Mitglied des Europäischen Partlaments) diskutieren.

Die Podiumsdiskussion ist selbstverständich kostenlos.

9. Konstanzer Europakolloquium

11.–13. Mai 2012

Das 9. Konstanzer Europakolloquium hat die Frage nach der Finalität Europas zum Thema. Steuert die Europäische Union in Richtung eines europäischen Bundesstaates? Oder ist die Euro-Krise Ausdruck des Scheiterns des Europäischen Projekts?

tl_files/Startseite/KN_Konzilgebaeude_Katamaran.jpgZusammen mit unseren Referenten wollen wir die aktuelle Finalitätsdebatte aufgreifen, sie von verschiedenen Perspektiven beleuchten und neue Impulse geben. Im ersten Teil unserer Veranstaltung wird es um „Visionen für Europa” gehen. Anschließend werden im zweiten Teil die aktuellen „Krisen Europas” sowie die Hürden für die weitere Entwicklung erörtert. Zum Abschluss des Kolloquiums wollen wir diskutieren, welche „Perspektiven für die kurz- und mittelfristige Zukunft der EU” realistisch erscheinen.

Im Jahr 2012 werden neben anderen Gästen Prof. Dr. Gesine Schwan, Stéphane Hessel, EU Kommissar Johannes Hahn, Ministerpräsident a.D. Erwin Teufel, Nils Minkmar, Landesminister Peter Friedrich und MdEP Andreas Schwab teilnehmen.

© 2012 | 9. Konstanzer Europakolloquium | Universität Konstanz